Was ist ein Hamam?

Hamam - Das türkische Bad 
Ein Hamam ist der perfekte Ort zur Entspannung, Regeneration der Haut und für die besondere Körperreinigung.

Die bekannte orientalisch - traditionelle Badekultur findet in einem Hamam statt. Das Hamam besteht aus verschiedenen Räumlichkeiten mit unterschiedlichen Temperaturen. Der Grund für die von Raum zu Raum steigenden Temperaturen ist, den Kreislauf an die Wärme im Hamam zu gewöhnen.
Die Räume bestehen aus hygienischen Gründen überwiegend aus Marmor. Außerdem wird Marmor schneller warm und speichert diese Wärme gut ein. In der Mitte befindet sich eine beheizte Liegefläche welches sich „Göbektasi“ (übersetzt Nabelstein) nennt. Einige Hamams verzichten heutzutage auf die Liegefläche. Sie benutzen stattdessen Massageliegen. Auch die Geschlechtertrennung in Hamams ist nicht mehr selbstverständlich. Jedoch wurde es ursprünglich so gehandhabt, dass Frauen und Männer in getrennte Räumlichkeiten oder an unterschiedlichen Tagen behandelt werden.
Meist sind männliche und weibliche Masseure vorhanden, welche als „Tellak“ (männlich) und „Natir“ (weiblich) bezeichnet werden. Sie sind nicht nur Masseure, sondern begleiten die Gäste über den gesamten Hamambesuch.
In Deutschland sind viele Hamams vorhanden. Einige davon sind ein Teil von Hotels, Thermen, SPA-Anlagen, Wellness- oder Aquazentren.

Die Geschichte

Das von den damaligen Römern inspirierte und weiterentwickelte Hamam, stammt ursprünglich aus dem Orient. Nachdem die Osmanen Istanbul (ehemals Konstantinopel) im Jahre 1453 eroberten, vereinten sie ihre eigenen traditionellen und religiösen Baderituale mit den römischen Badeangewohnheiten.
Die römischen Badekomplexe bestanden aus kalten Wasserbecken, in denen man untertauchte. Hamams wurden von den Römern nicht nur zur Körperreinigung besucht, sondern auch um sich auszutauschen und Zeit in jeglicher Art zu verbringen. Im Orient wurde das alleinige eintauchen ins Wasserbecken nicht als ausreichend reinigend angesehen und mit Waschbecken ersetzt, damit das Wasser vom Körper fließen kann. Außerdem wurde während des Besuchs wenig geredet, die Gäste konzentrierten sich auf die Reinigung und Entspannung. Die Räume und Nutzungszeiten wurden für Frauen und Männer getrennt, welches sich bis heute in einigen Hamams geändert hat. Der kühle Raum, den die Römer vor der Waschung zur Vorbereitung besuchten, wird im Orient bis heute als Erholung angesehen und zum Beenden des Reinigungsrituals als letztes besucht. 


Hamam Accessoires

Die wichtigsten Accessoires im Hamam sind Hamamtücher, Pestemals (Saunatücher), Badeschuhe, Shampoo, Hamamseife, Kupferschale, Hamam Schaumbeutel und Kese (Peeling Handschuhe). Diese und viele andere hochwertige Wellnessprodukte können Sie bei uns im Nazar-Wellness Onlineshop bestellen. Wir liefern zuverlässig, schnell und kostengünstig. 


Gesundheit

Welche gesundheitlichen Auswirkungen hat ein Hamambesuch auf den Körper?
Die langsame Steigerung der Wärme gibt dem Körper ein entspannendes Gefühl, wodurch der Alltagsstress abgebaut werden kann. Nach dem Sport kann ein Besuch im Hamam Muskelkater vorbeugen, da sich die Muskeln durch die Wärme entspannen. Durch das Betreten des kühlen Raums nach dem heißen Baderitual und durch die Massage, wird die Durchblutung gefördert. Die Hitze öffnet die Poren und der Körper wird tiefengereinigt. Das Peelen entfernt abgestorbene Hautschüppchen, damit sich die Haut regenerieren kann.
Für ein exklusives Verwöhn Programm und Ihr Wohlbefinden ist ein Hamambesuch ideal!
Bitte beachten Sie: Ein Hamam ist auf keinen Fall nur eine Wellness Badeeinrichtung, oder vergleichbar mit einer Sauna. Das türkische Bad Hamam birgt eine Badekultur aus traumhaften Düften, wohligem Licht und einer angenehmen Stimmung, die einen allen Stress vergessen lässt.

Haben Sie Fragen?

Gerne stehen wir für Ihre Fragen rund um die orientalische Badekultur (Hamam), Ausstattung und Einrichtung zur Verfügung. Wir freuen uns auf Sie.

info@nazar-wellness.de